Gespräche auf der Arbeit

Es fragte der Kollege: "Wie wars im Urlaub?"
"Genau wie im Büro. Man saß herum, tat nichts und wartete auf das Mittagessen."

"Um acht Uhr hätten Sie hier sein sollen," knurrt der Chef.
"Wieso, war was Besonderes los?"

Der neue Lehrling steht mit einer dicken Mappe unter dem Arm ratlos vor dem Reisswolf.
"Kann ich Dir helfen?" fragt eine freundliche Kollegin.
"Ja, wie funktioniert denn dieses Ding ?"
"Ganz einfach", sagt sie und steckt alle Papiere in den laufenden Reisswolf.
"Danke", lächelt der Lehrling erleichtert, "und wo kommen jetzt die Kopien heraus?"

"Wer hat Ihnen eigentlich gesagt," tobt der Chef zu seiner Sekretärin, "dass Sie hier den ganzen Tag faulenzen können, nur weil ich sie ein paarmal geküsst habe?"
Lächelnd erwidert die Sekretärin: "Mein Anwalt!"

Personalchef: "Sie fangen Montag an. Bezahlt wird nach Leistung."
Bewerber: "Tut mir leid, davon kann ich nicht leben."

"Wie war denn dein Urlaub?"
"Hör bloß auf! Meine Frau wurde zur Schönheitskönigin gewählt, du kannst dir ja vorstellen, was das für ein Kaff war."

"Chef, darf ich heute zwei Stunden früher Schluss machen ? Meine Frau will mit mir einkaufen gehen."
"Kommt gar nicht in Frage."
"Vielen Dank Chef, ich wusste, sie würden mich nicht im Stich lassen.

"Müller, ich weiß, dass ihr Gehalt nicht reicht, um zu heiraten. Aber eines Tages werden sie mir dankbar sein."

Ein Unternehmer zum anderen: "Warum sind deine Arbeiter immer so pünktlich?"
"Einfacher Trick: 30 Arbeiter, aber nur 20 Parkplätze!"

Solange mein Chef so tut, als würde er mich richtig bezahlen, solange tue ich so, als würde ich richtig arbeiten!

"Betrachten sie mich nicht als ihren Chef, sondern als guten Freund, der immer recht hat.

Bookmarken bei del.icio.us Bookmarken bei Mister Wong Bookmarken bei alltagz Bookmarken bei Linkarena Vorschlagen bei Webnews Vorschlagen bei Yigg Bookmarken bei Google